Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten

Der MRC erlebte in Italien ein „Grande Festa“

08.07.2017

Seit über 30 Jahren pflegt der MRC Neukirchen v. Wald e.V. im ADAC und der Motoclub Montecchio-Maggiore / Brendola (Italien) schon partnerschaftliche Kontakte.

Heuer trafen sich die beiden Motorradclubs wieder in der Partnerstadt von Passau.

Bei einem „Grande Festa“ erlebten die Neukirchner Motorradfans wieder einmal die großartige Gastfreundschaft ihrer italienischen Kollegen. Die Ausfahrt nach Monteccio-Maggiore war gespickt mit vielen kulturellen und kulinarischen Höhepunkten, aber auch das Motorradfahren kam nicht zu kurz. Die Anfahrt am Donnerstag führte über Rosenheim, Innsbruck nach Schönberg am Fuße des Brenners. Hier bezog man im Hotel „Stubai“ auch das Nachtquartier. Am Freitag genoss man noch die schöne Bergwelt von Südtirol mit ihren zahlreichen Passstraßen wie das Penserjoch oder das Sellajoch, bevor man um 16.00 Uhr pünktlich am Stadtplatz von Monteccio-Maggiore offiziell empfangen wurde. Traditionell durfte natürlich ein Besuch im Rathaus nicht fehlen. Heuer begrüßte der Bürgermeister von Brendola Bruno Beltrame persönlich die Delegation aus Neukirchen. Der Samstag stand ganz im Zeichen der Motorsportgeschichte.  

Im Bus ging es zuerst nach Bologna, der Wiege von Ducati. Beim Rundgang durch das Werksmuseum, mit seiner kreisrunden Architektur, erlebte man eine Reise in eine wechselhafte Vergangenheit mit einmaligen Meilensteinen der Ducati-Rennsport-Geschichte. Anschließend ging es weiter nach Maranello, dem Firmensitz von Ferrari. Hier spürte man bereits beim Eintritt ins Museum den ganzen Mythos der Edelmarke mit dem springenden Pferd. Egal ob Oldtimer, historische Rennwagen oder die aktuellen Formel 1 Modelle, dass Museum bot die ganze Palette der Firmengeschichte.